elearning, Blended Learning, Moocs, Digitales Lernen
20. Juni 2014

Keynote – Digitales Lernen: Warum digitale Medien nicht schlau machen

Print Friendly, PDF & Email

Keynote Digitales Lernen

Digitales Lernen und der frühstmögliche Erwerb von Medienkompetenz ist in aller Munde. Die Wissensgenerierung und Wissensteilung durch digitale Medien und das Internet ist durch Massenveranstaltung (MOOCs) wieder (einmal) intensiv diskutiert. „Je früher die Kinder an digitale Medien und Endgeräte herangeführt werden, umso besser“, lautet der einstimmige Tenor. Doch wesentliche Aspekte werden dabei vernachlässigt – der Prozess der Wissensaneignung folgt nicht den Prinzipien der Algorithmen. Daher müssen diese auf der Grundlage von Lerntheorien, aktuellen Erkenntnissen der Neurowissenschaften und der Lernpsychologie angepasst werden. Der Vortrag bezieht klar Stellung mit der These „Eine Kindheit ohne Computer ist die beste Vorbereitung auf das digitale Zeitalter“.

 

Keynoteinhalte und Nutzwert
  • Der Vortrag basiert auf dem Buch „Die Lüge der Digitalen Bildung – Wie unsere Kinder das Lernen verlernen
  • Aktuelle Entwicklungen im eLearning (Moocs, Web-Based-Learning, Mobile Learning u. a.).
  • Das „neue“ Massenlernen: Sind Moocs ein Benchmark für das heutige und künftige Lernen im Internet?
  • Das Märchen von der frühen Medienkompetenz mit digitalen Medien. Warum Sechsjährige keine Medienkompetenz lernen müssen.
  • Wie (digitales) Lernen WIRKLICH funktioniert und welche Rahmenbedingungen notwendig sind.
  • Wie uns Politik, Wirtschaft und IT-Anbieter zu „digitalen Lernern“ machen möchte.
  • Handlungskompetenzen als Leitziel für die Personalentwicklung von Menschen in Unternehmen.
  • Warum viele Menschen im Internet NICHTS lernen.
  • Aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse für den Umgang mit digitalen Medien.
  • Medienkompetenz neu und praktikabel gedacht, für Schule und Unternehmen.
  • Anforderungen für den Einsatz von digitalen Medien in existierende Lernumgebungen
  • Ausblick und Handlungsempfehlungen aus der künftigen Digitalisierung
  • Video zu den Risiken digitales Lernen

Nutzwert der Keynote

Der Vortrag analysiert die Chancen und Risiken des Einsatzes von digitalen Medien in der Lehre von Kitas bis Hochschulen. Er liefert eine kritische Würdigung zur aktuellen Debatte „Medienkompetenz für Kinder und Jugendliche“  anhand aktuellster Studien und eigenen praktischen Projekten und Erfahrungen. Er liefert auf unterhaltsame Art Empfehlungen für den Erwerb von Medienkompetenz ab dem 12. Lebensjahr. Er verhilft Pädagogen, Pädagoginnen und Eltern zu einem kritischen Umgang mit den digitalen Medien und liefert Handlungsansätze, die Lehre tatsächlich mit weniger Digital besser zu machen.


Zielgruppe für diese Keynote

Der Vortrag richtet sich an Entscheider, Personalentwickler, Schulleitungen, Lehrer, Hochschullehrer und Projektverantwortliche im Bereich des eLearnings.Der Vortrag ist geeignet für eine Keynote auf Konferenzen, Schulkonferenzen aller Formen, Hochschulen sowie Inhouse-Veranstaltungen im Bereich der Personalentwicklung. Über 20 Jahre Forschung und Praxisprojekte werden in diesem Input verarbeitet. Es werden aktuelles Datenmaterial ebenso wie Erfolgs- und Misserfolgsbeispiele präsentiert und gewertet. Zeitfenster: 30-45 Minuten. Sehr gerne mit Fragen und Diskussionen im Anschluss des Vortrages.

Auf dem Laufenden bleiben?

Vortrags-Update
Hier gibt´s Aktuelles und Nützliches zu diesem Thema.
Wir respektieren Ihre Privatsphäre und geben Ihre E-Mail-Adresse nicht weiter. Sie erhalten unregelmäßig News von Prof. Dr. Lembke zugesandt (ca. alle 6 Wochen).
798

Kommentare(1)

Comments are closed.

COMMENTS (1)