Digitale Diät - Der Vortrag
20. Juni 2014

Vortrag – Digitale Diät statt digitaler Burnout!

Print Friendly, PDF & Email

Vortrag “Digitale Diät”: Offline zum Flow und Erfolg

  • Der Vortrag zum BuchZum Frühstück gibt´s Apps
  • Wie digitale Auszeiten uns glücklicher und erfolgreicher im Beruf machen
  • Risiken und Nebenwirkungen zu dauerhafter Online-Nutzung von Kindern bis Erwachsenen
  • Wie uns digitale Mediennutzung von lebenswichtigen Aufgaben abhält
  • Wie wir Digitale Medien intelligenter nutzen
  • Digitale Ambivalenz, wohin wir auch schauen
  • Digitalität in der Familie – Umgang mit dem “Daddel-Smartphone-Spiel-Fieber”
  • Das Märchen vom Multitasking
  • Warum uns das Internet nicht effektiver, schlauer und glücklicher werden
  • Digitale Diät – wie ich Abstand gewinne
  • Rückbesinnung auf das Analoge
  • Auszeiten von der digitalen Vernetzung
  • Wie soziale Netzwerke neidisch, depressiv und unzufrieden machen
  • Geschäftsmodelle für Unternehmen – Umgang mit dem Mythos schneller Erfolge im Internet
  • Die Lüge von der “Digitalen Transformation” – Was Sie als Unternehmen wirklich tun müssen für die Zukunft
  • Wie Sie den Kampf im digitalen Dschungel überleben
  • Handlungsempfehlungen für die Praxis: Wie ich wieder in Konzentration zu beruflichen Erfolg komme
  • Hoffnung auf Entschleunigung und Wege dorthin
Vortrag Beschreibung:
Digitaler Burnout: Es gibt ein ansteigendes Unwohlsein in Bezug auf die Dominanz des Internets (Repräsentative Allensbach-Studie 2014). Wir haben das Gefühl, es entgleitet uns die Kontrolle über unser Leben. Internet und mobile Endgeräte lenken ab und stehlen uns die Konzentrationsenergie für das Wesentliche in privaten und vor allem beruflichen Umfeldern. Das senkt Produktivität und erhöht sie nicht. Denn einerseits nutzen wir Smartphones für die ständige Erreichbarkeit und gewinnen Freiheit, andererseits kommen wir nicht mehr zur Ruhe und fühlen uns fremdgesteuert. Dem Zugewinn an Information und Handlungsräumen stehen drohender Kontrollverlust und Entfremdung als Negativposten gegenüber. Der Vortrag reflektiert das menschliche Mediennutzungsverhalten in Familie und Beruf und macht Lösungsvorschläge. Er liefert auf unterhaltsame Art Handlungsempfehlungen für den Umgang mit der Digitalität. Er eignet sich hervorragend als unterhaltsame Keynote zu Beginn oder zum Ende einer Veranstaltung. Zeitfenster: 30-45 Minuten. Dieser Vortrag wird auch als Inhouse-Vortrag und Workshop für Unternehmen angeboten. Zum Vortrag empfehle ich das Buch „Zum Frühstück gibt´s Apps – Der tägliche Kampf mit der Digitalen Ambivalenz“ (Winter 2014 erschienen).
 
Dieser Vortrag wird als Inhouse-Vortrag und als Input für Podiumsdiskussionen angeboten.
798

Kommentare(1)

Comments are closed.

COMMENTS (1)
Kostenlose Leseprobe

Führung Generationen Y Z

Vorwort und Anfang erstes Kapitel per sofort als E-Mail.

Mit Klick wird Ihre E-Mail-Adresse in meinem Newsletter-Verteiler gespeichert. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weiter gegeben. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen.