Profcast – Der Podcast übe das Digitale Leben
Beitrag

Wie wir die Bildung unserer jungen Generation verzocken – Petition gegen G8

»ELTERN VERZOCKEN DIE LEBENSZEIT IHRER KINDER MIT DIGITALEN MEDIEN«

Die Bildung in unserem Land ist eine vielerorts bekannte Katastrophe. Eine besondere Katastrophe ist die Verkürzung der Gymnasialzeit von 9 auf 8 Jahre. Die Wissenschaft läuft seit Jahren Sturm gegen diesen Irrsinn, der vor allem unsere unreifen Kinder noch unreifer in die Welt entlässt. Es macht kaum Sinn, mit Funktionären und Bildungspolitikern darüber zu sprechen. Es scheint, dass hier eine andere Agenda herrscht als unsere Kinder fit fürs Leben zu machen. Daher spreche ich heute in diesem Podcast mit einer Frau, die sich direkt an der Basis zwischen Kindern, Schulen und Lehrern für die Potentiale unserer Kinder einsetzt – und das seit Jahren. Unbedingt Hören!

 

Shownotes:

 

VIP-BUSINESS-CLUB

Werde Teil des Business-Netzwerkes um Prof. Dr. Gerald Lembke. Als erfahrener Business-Netzwerker und Experte für digitales Leben und digitale Arbeit bringt er  ausgesprochen interessante Menschen und höchst relevante Businessthemen zur digitalen Zukunft zusammen. Uns verbinden gemeinsame Werte. Möchten Sie mit Gleichgesinnten nach vorne schauen und Chancen kreieren? Dann finden Sie hier Infos zum Club und zur Mitgliedschaft. Prof. Lembke steht Ihnen für ein Kennenlernen in einer Videokonferenz zur Verfügung. Hier Termin eintragen.

 

Alle PROFCASTs gibt es auch in Ihrem Lieblingskanal:

PROFCAST bei APPLE

PROFCAST bei SPOTIFY

PROFCAST bei DEEZER

PROFCAST bei GOOGLE

(Visited 340 times, 1 visits today)

One thought on “Wie wir die Bildung unserer jungen Generation verzocken – Petition gegen G8

  1. Lieber Herr Lembke,
    Sie kennen mich, da ich Konrads Vater bin. Mein Großvater war seit 1902 Gymnasialprofessor am Goethe-Gymnasium, damals ein berühmte Schule unter Reinhardt. Von Sexta bis Oberprima haben die Schüler viel gelernt, mein Vater aber nebenher noch Klavier so gut, dass er fast Pianist geworden wäre. Hervorragende Männer sind aus dieser Schule hervorgegangen.
    Für mich aber – geboren 1928 – hatte der Gröfaz zur Kriegsvorbereitung das 9jährige Gymnasium abgeschafft und ich habe sogar nur formal das 8jährige besucht; denn von 1939 bis zu meinem Abitur 1946 ist soviel Unterricht ausgefallen, wie man es sich kaum vorstellen kann – ich war auch noch Panzergrenadier.
    Kinder brauchen Zeit zur Entwicklung, sie brauchen Zeit zum Spielen, Musizieren, Lesen, zu Diskussionen und Unternehmungen mit Freunden, zu Sport und zur Beschäftigung mit Tieren (seien es Mäuse oder Pferde) und zu tausenderlei Vorhaben, die Erwachsene mit ihrem beschränkten Horizont nicht verstehen.
    In das Hamsterrad der heutigen überhasteten Gesellschaft kommen die Kinder mit ihrer Reife(?)-Prüfung noch früh genug. Ich wundere mich, wie sich so viele angebliche Experten für die Massnahme des Gröfaz engagieren können [mangelnde Geschichtskenntnis?]
    Herzliche Grüße, Gert Preiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren

    Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

    Abonnieren Sie unseren Newsletter